Kreisjugendfeuerwehrtag 2016 in Greding

 

Am Samstag den 30.07.2016 trafen sich die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Abenberg und fuhren mit 2 Gruppen nach Greding zum Kreisjugendfeuerwehrtag. Dort angekommen schlugen wir unsere Zelte auf und machten unser Nachtlager bereit.

Um ca. 12:00 Uhr kamen alle 42 Jugendfeuerwehrgruppen aus dem Landkreis Roth in einem Festzelt zusammen. Dort fiel der Startschuss, indem unter anderem der Bürgermeister der Stadt Greding, Herr Preischl, eine kleine Ansprache hielt. Anschließend begann dann die alljährliche Stadtrally. Beim ersten Spiel musste man sich 15mal um sich selbst drehen und dann einen Leinenbeutel von einem Ort zum anderen tragen, das Spiel bestritten aus jeder Gruppe zwei Jugendliche. Anschließend liefen wir zur nächsten Station. Dort mussten wir durch Fühlen herausfinden, was in sieben verschieden Kisten enthalten war. An Station drei suchten wir unsere zwei besten Internetsurfer hinaus, denn die Aufgabe war einen Fragebogen in einer bestimmten Zeit mit Hilfe von „Google“ auszufüllen.

An der nächsten Station angekommen, erklärte der Spielleiter uns das Spiel, Ziel war es, mit vier Personen in eine Leiter zu steigen, die alle einen Becher voller Wasser in der Hand hielten und dann einen Parkour durchlaufen mussten. Zum Schluss mussten die vier Personen ihre gefüllten Becher in einen Eimer schütten. Dieser Ablauf wurde in einer bestimmten Zeit mehrmals wiederholt.Zu guter letzt mussten wir mit drei Spickern auf eine Zielscheibe werfen. Während wir von Station zu Station liefen, war noch ein Fragebogen zur Geschichte und den Sehenswürdigkeiten der Stadt Greding auszufüllen.

Am Abend ging ein Zug der gesamten Jungendfeuerwehren zum Gottesdienst in die Gredinger Stadtkirche, dieser wurde vom Wilson Gospelchor musikalisch gestaltet. Bei der Stadtrally waren wir leider nicht sehr erfolgreich, denn wir belegten Platz 31 und 34. Das war natürlich noch mehr Ansporn am nächsten Tag alles zu geben. Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, saßen wir noch in einer gemütlichen Runde zusammen und gingen bald Schlafen, um für die Herausforderungen des nächsten Tages fit zu sein.

Am nächsten Morgen wurden wir um 6:00 geweckt und gingen dann zum Frühstücken. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum ersten Spiel. Die Aufgabe war es, einen Parkour zu durchlaufen, um dann Riesenjenga zu spielen. Wobei man nach jedem Stein den man herausholt und oben hinauf legt wieder zum Anfang des Parkours rennen muss. Dies war so lange zu machen, bis man 15 Steine herausgeholt hat und wieder oben hinauf gelegt hat. Dieses Spiel bestritten aus jeder Gruppe vier Jugendliche.

Das Ziel des zweiten Spieles war es, mit zwei Personen einen Mastwurf um einen Holzpflocken zu machen, dabei musste ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden.

Im dritten Spiel schnitten wir sehr gut ab, denn das Ziel war es, mit einem Verkehrsleitkegel Wasser aus einem Faltbehälter in eine Kübelspritze zu transportieren. Von dort aus musste man so kräftig wie möglich 3 Minuten lang pumpen. Ein anderer Jugendfeuerwehrkamerad musste das Wasser mittels einem Eimer auffangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als letztes Spiel auf den Programm stand das Bootspiel. Es waren 2 Ringe einzusammeln und eine Boje zu umrunden, anschließend musste man das Boot wieder mit einem Mastwurf fest machen.

Als alle Spiele durchlaufen waren, hatten wir uns das Mittagessen redlich verdient.

 

Unser Landrat, Herbert Eckstein ließ es sich nicht nehmen die Siegerehrung feierlich durchzuführen. Die Gruppen aus Abenberg gingen mit dem 4. Platz und dem 32. Platz nach Hause. Nun packten wir unsere Sachen und fuhren zurück nach Abenberg.

Nachdem wir unser Zelt aufgeräumt hatten, klang der Tag in Anwesenheit von unserem 1. Bürgermeister, Werner Bäuerlein,

dem 1. Vorstand, dem 1. Kommandanten, unseren Jungendwärtern, sowie unseren Eltern mit Gegrilltem und Salaten aus.

Nun freuen wir uns auf den nächsten Kreisjugendfeuerwehrtag 2017 Thalmässing.

 

Matthias Holzschuh

Jugendschriftführer

   

Zufallsbild  

   

Suche