Abnahme des Bayerischen Jugendleistungsabzeichen

Am Samstag, den 6. Mai 2017, kamen 13 Jugendliche der Feuerwehr Abenberg und ihre Jugendwarte Alexander Nowak und Melissa Schlaug zusammen, um das bayerische Jugendleistungsabzeichen abzulegen, worauf sich die Jugendfeuerwehr schon lange vorbereitet hatte. Das bayerische Jugendleistungsabzeichen besteht aus einem praktischen Teil, bei dem verschiedene feuerwehrtechnische Übungen bewältigt werden müssen und einem theoretischen Test mit zehn Fragen. Sowohl bei den praktischen Übungen, wie auch im theoretischen Teil wurden Fehler mit Fehlerpunkten belegt. Zum Beispiel das Überschreiten der Sollzeit, oder wenn die Übung falsch ausgeführt wurde. Es durften hier höchstens 35 Fehlerpunkte gesammelt werden.
antreten

Nachdem alle Übungen vorbereitet waren, trafen der Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Hiltner, der Kreisbrandinspektor Richard Götz, der Kreisbrandmeister und Kommandant von der Feuerwehr Abenberg Jens Meyer, sowie sein Stellvertreter Gerd Gruber und die Schiedsrichter Jürgen Wolkersdorfer, Stefan Loy, Benedikt Bumm und Gerhard Vogel ein. Zuerst wurden die Jugendfeuerwehrler in zwei Vierer- und eine Fünfergruppe eingeteilt. Anschließend wurden jeder Gruppe zwei Schiedsrichter zugewiesen. Im Anschluss bearbeiteten die Schiedsrichter mit ihren Gruppen die Übungen des praktischen Teiles. Die erste Übung bestand daraus, einen gelegten Mastwurf um einen an der Pumpe befestigten Saugkorb zu legen. Als nächstes mussten vier Jugendliche zwei Saugschläuche zusammenkuppeln.
Saugleitung

Danach musste zu zweit ein C-Schlauch ausgerollt und an einem Strahlrohr angekuppelt werden. Dabei durfte eine Schlauchreserve nicht vergessen werden. Dann musste ein Brustbund mit Spierenstich an einem Feuerwehrkameraden angelegt werden (dieser dient zur Rettung von Personen). Die nächste Aufgabe bestand darin, einen gelegten Mastwurf an ein CM-Strahlrohr, das an einen Schlauch gekuppelt war, anzulegen und am Mundstück des Rohres einen Halbschlag zu machen. In der nächsten Übung mussten zwei Jugendliche acht Feuerwehrarmaturen den Kategorien Wasserentnahme, Wasserfortleitung, Wasserabgabe und Zubehör zuordnen. Danach musste ein Leinenbeutel in ein bestimmtes Feld geworfen werden und in einer weiteren Übung ein Schlauch in ein gekennzeichnetes Feld ausgerollt werden.
umspritzen
 Im Anschluss mussten zwei Jugendliche mit der Kübelspritze einen Eimer voller Wasser von einem Podest herunterspritzten. Die letzte praktische Übung war, dass zwei Jugendfeuerwehrler eine 90 Meter lange Schlauchleitung in maximal 55 Sekunden zusammenkuppeln. Zuletzt schrieben alle Jugendliche zusammen die schriftliche Prüfung.
Schlauchleitung
Kurz darauf kam die erfreuliche Nachricht, dass alle Jugendliche das bayerische Jugendleistungsabzeichen bestanden haben. Der zweite Bürgermeister der Stadt Abenberg, Hans Zeiner, gratulierte herzlich und lobte das Engagement der Jugendfeuerwehr. Zum Abschluss gab es zur Stärkung Wurstsemmeln für die Beteiligten, wofür sich alle bei der Vorständin Bettina Weigand sehr herzlich bedanken.
Ein besonderer Dank gilt den Schiedsrichtern und den Organisatoren und natürlich auch unseren Jugendwarten, denen an diesen Tag einige graue Haare gewachsen sind.

Lukas Zwack, 09.05.2017

   

Zufallsbild  

   

Suche