24-Stunden Übung der Jungendfeuerwehr

die Bildergalerie dazu finden sie hier

Am 10.06.16 traf sich die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Abenberg und Dürrenmungenau mit 17 Jugendlichen und 4 Betreuern im Gerätehaus. Nachdem wir unser Nachtlager aufgeschlagen haben, trafen wir uns zu einer kurzen Besprechung, um die Trupps am ersten Tag einzuteilen. Danach nahmen wir in einer kurzen Ausbildung die Fahrzeuge genauer unter die Lupe.

Antreten

Um 19:45 war es dann soweit, wir wurden zu unserem ersten Einsatz alarmiert. Rasch stiegen wir in die Einsatzfahrzeuge und fuhren zum Einsatzort nach Dürrenmungenau. Dort bemerkten wir aber schnell, dass es ein Fehlalarm war. Um ca. 21:00 Uhr wurden wir zu unserer nächsten Übung gerufen. Auf dem Plan stand den Einsatzort auszuleuchten. Uns wurden die verschiedenen Beleuchtungstypen am Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) und am Tanklöschfahrzeug (TLF) gezeigt.

1 ½ Stunden später wurden wir erneut alarmiert. Zwischen der Kläranlage in Abenberg und Kleinabenberg war ein Feuer ausgebrochen. Während sich die Jugend aus Dürrenmungenau um die Wasserversorgung kümmerte, begannen die Floriansjünger aus Abenberg mit der Brandbekämpfung.

Feuer Kläranlage

Glücklicherweise wurde keine Person verletzt. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht und wir konnten abrücken. Nach einer kurzen Besprechung mit den Jugendleitern und dem Kommandanten gingen wir zum gemütlichen Teil hinüber. In unserem Gemeinschaftsraum machten wir anschließend Spiele und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Noch im Morgengrauen wurden wir durch einen Alarm geweckt. In der Nähe des Kleintierzuchtsvereins wurde ein kleiner Brand simuliert, den wir dennoch schnell mit dem sogenannten Schnellangriff löschten. Danach prüften wir mit Hilfe einer Wärmebildkamera, ob das Feuer tatsächlich gelöscht war. Als wir wieder im Gerätehaus angekommen waren, besprachen wir den Einsatz. Nun hatten wir uns das Frühstück verdient.

Wasserförderung Innenangriff

Nach einer erneuten Unterweisung im Bereich Gerätekunde, kam schon der nächste Einsatz. Zwischen Dürrenmungenau und Pippenhof stand das Erdgeschoss in Flammen. Schnell holten wir eine verletzte Person aus dem Gebäude, versorgten sie und übergaben sie dem Rettungsdienst. Mit vereinten Kräften löschten wir das Haus schnell. Ein weiterer Aufgabenbereich in diesem Einsatz bestand darin, eine Straßensperre zu errichten.

Nach einer längeren Pause gab es Mittagessen. Nachdem wir zusammen aufgeräumt hatten, gab es eine Stationsausbildung im Bereich Erste Hilfe. Um 14:00 Uhr wurden wir zu unserem nächsten Einsatz gerufen, am Abenberger Bauhof fanden wir zwei verletzte Personen auf. Ein Verletzter musste reanimiert werden, bei der anderen Person genügte die stabile Seitenlage.

Erste Hilfe

Um 15:30 fuhren wir dann zu unserem letzten Einsatz. Auf der Burg Abenberg mussten wir eine Person retten, die einen Abhang hinunter gestürzt ist. Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage zogen wir die Person wieder hinauf. Nachdem wir gemeinsam alles aufgeräumt hatten, war die Übung nach lehrreichen und anstrengenden 24-Stunden zu Ende.

Hösi 1 Hösi 2

Mathias und Lukas

Jugendschriftführer

   

Zufallsbild  

   

Suche