I. Chronologischer Abriss der Vereinsgeschichte  

1867/1868: Die erhaltenen Protokolle berichten leider ohne genaue Datierung von der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr und von mehreren größeren Bränden mit ersten Einsätzen.
1877: Beschaffung einer "zweirädrigen Handspritze"
1894: Erste bekannte Auszeichnung eines Vereinsmitgliedes, des damaligen Kommandanten FranzBögner, durch das Bayer. Innenministerium (für seine Verdienste um das Feuerlöschwesenin Abenberg)
1894: Beschaffung einer "vierrädrigen Handspritze"
1907: Beschaffung einer "Ausschubleiter".
1914/18: Im ersten Weltkrieg besteht neben der Freiwilligen Feuerwehr eine Pflichtfeuerwehr.
1936/37: Bau der Wasserleitung in Abenberg. Sie bringt eine wesentliche Verbesserung der Löschwasserversorgung und damit des Brandschutzes.
1939/45: Die Freiwillige Feuerwehr wird 1941 als Verein aufgelöst und durch eine eigenständige Pflichtfeuerwehr ersetzt. Im weiteren Verlauf des zweiten Weltkrieges müssen zudem mehrere Frauengruppen gebildet werden.
1946: Die Freiwillige Feuerwehr wird (als Verein) neu gegründet (am 14. Dezember). Die Wehr wird nach dem Krieg stetig ausgebaut; dabei sind 2 große Entwicklungsphasen festzustellen: von 1957 - 1964 und 1979 - 1981.
1946/49: Beschaffung von "Tragkraftspritzen"(tragbare Motor-Pumpe) vom Typ TS 6 bzw. TS 8.
1957: Zum 90-jährigen Bestehen erhält die Wehr Anfang Juni einen VW-Bus mit feuerlöschtechnischer Grundbeladung als erstes motorisiertes Einsatzfahrzeug.
1963:  Im Rahmen des "Zivilen Bevölkerungsschutzes" wird der Wehr vom Staat ein Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 16 zur Verfügung gestellt. Die Abenberger Feuerwehr verfügt damit ab Oktober 1963 erstmals über ein feuerwehrtechnisches Großfahrzeug.
1967: Anfang Juni feiert die Wehr 100-jähriges. Gründungsfest u.a. mit Festabend, Ehrungen sowie  mit einem großen Festzug durch die Stadt und einem Festzelt.
1979: Beschaffung eines modernen Tanklöschfahrzeugs TLF 16 mit technische Zusatzbeladung durch die Stadt Abenberg (Ende Juli).
1980: Am Dreikönigstag erfolgt die offizielle Übergabe und Weihe des neuen Gerätehauses an der Windsbacher Straße.
1981: Beschaffung einer Drehleiter vom Typ DL 16/4 (Übernahme am 8. Juli). Ausmusterung des alten Staatsfahrzeuges TLF 16 infolge irreparabler Schäden (Anfang Juli). Als Er­satz hierfür wird noch in November ein neues Staatsfahrzeug vom Typ LF 16 TS in Abenberg stationiert.
1985: In diesem Jahre wird die lange unterbrochene Tradition der Abenberger "Burgfeste" wieder aufgenommen. Die Wehr hat daran - wie auch bei vielen anderen, ähnlichen Anlässen - bis heute aktiv mitgewirkt.
1987:

Die Wehr kann in diesem Jahre auf ihr 120-jähriges Vereinsjubiläum zurückblicken.

Dieses Jubiläum wird am 18. Juni im Rahmen des seit 1980 jährlich stattfindenden "Tag der offenen Tür" am Gerätehaus mit einer offiziellen Feierstunde begangen. Dabei erfolgt die Übergabe des neuen VW-Fahrzeugs (LT28 Einsatzleitfahrzeug und  Mannschaftswagen) als Ersatz für das 1957(!) in Dienst gestellte VW-Fahrzeug.

1988: Bei der Jahreshauptversammlung am 12. März führen die Neuwahlen zu einer weitgehenden Führungswechsel in der Leitung von Feuerwehr und Verein, der einen Generationswechsel deutlich macht.
1990:

Beschaffung von 27 Funkempfängern zur "stillen Alarmierung" der Wehr (Anfang Mai).

Seit 1990 werden für wichtige Objekte im Stadtgebiet sog. "Einsatzpläne" zur Verbesserung der Einsatzmöglichkeiten erstellt. Zu notwendigen Erweiterungsbaumaßnahmen am Gerätehaus finden erste Gespräche mit den Verantwortlichen der Stadt statt.

1992: Anfang Juni feiert die Wehr ihr 125-jähriges. Gründungsfest u.a. mit Festabend, Ehrungen sowie mit einem großen Festzug durch die Stadt und einem Festzelt.
1994: Beginn des Erweiterungsbau des Gerätehauses mit dem Anbau einer Fahrzeughalle, Schulungsraum, Atemschutzwerkstatt, Küche, Kommandantenraum und Schlauchturm.
2000: seit 2000 sind in der Wehr verstärkt weibliche Feuerwehrdienstleistende aktiv tätig.
2001: Juni: Gemälde "Heiliger Florian" am Neubau von Alfred Höfling aufgetragen. Neugestaltung der Außenanlagen.
2003: Gründung einer Sanitätsgruppe und Anschaffung eines Automatischen externen Frühdefibrillators und eines Notfallrucksack.
2004: Offizielle Einweihung des Gerätehauses am 1. Oktober Anschaffung eines 2. Rettungssatzes.
2006: Offizielle Übergabe des neuen Einsatzfahrzeuges HLF 20/16 am 22. September.
2010: Offizielle Einweihung des neuen Gerätewagens Iveco GW-Logistik 59/1 und des neuen Mehrzweckfahrzeuges VW Crafter 11/1 am 10. Juni.
2010: 29. Kreisjugendfeuerwehrtag findet am 24. und 25. Juli 2010 in Abenberg statt.
2011: Unser Magirus LF 16 TS 41/1 wird außer Dienst gestellt.
2013:  Offizielle Einweihung des neuen Feuerwehr-Anhängers im Juni beim Tag der offenen Tür
2014: Offizielle Übergabe der Drehleiter DLK23/12 am 01. Februar

    

II. Leitung von Verein und Feuerwehr

 

1. Vereinsvorsitzende

Der Feuerwehrverein, der nach dem heutigen "Bayer. Feuerwehrgesetz" das Personal für die gemeindliche Einrichtung "Feuerwehr" stellt, hatte in der Vergangenheit nur zeitweise eigenständige Vereinsvorsitzende; zum Teil wurde dieses Amt vom jeweiligen Kommandanten als "technischem Leiter" der Feuerwehr mitverwaltet.

 

Vereinsvorsitzende waren (ohne Kommandanten):

 

1906 - 1912 Karl Lechner

1912 - 1929 Leo Schütz

1929 - 1936 Georg Schmidt

1946 - 1949 Franz Kornbacher

1988 - 1994 Werner Pfefferlein

1994 - 2003 Walter Zech

2003 - 2015 Thomas Martin

seit 2015 Bettina Weigand

 

2. Kommandanten

 

1867 - 1871 Dr. Burglechner     zugleich Vorsitzender

1871 - 1906 Franz Boegner       zugleich Vorsitzender

1906 - 1912 Josef Griesbauer

1912 - 1921 Richard Schübel

1921 - 1933 Josef Griesbauer

1933 - 1946 Josef Mayer

1946 - 1966 Franz Martin        (ab 1949 auch Vorsitzender)

1966 - 1972 Richard Biegler     zugleich Vorsitzender

1972 - 1988 Josef Höfling       zugleich Vorsitzender

1988 - 2007 Josef Höfling jun.

2007 - 2008 Gerd Gruber komm.

     seit 2009 Jens Meyer

   

Zufallsbild  

   

Suche