Kreisjugendfeuerwehrtag 2019

Am 13. und 14.07.2019 trafen sich 41 Jugendgruppen aus dem Landkreis Roth, worunter auch zwei Gruppen der Jugendfeuerwehr Abenberg mit insgesamt 21 Jugendlichen und fünf Betreuern waren, zum 38. Kreisjugendfeuerwehrtag in Hilpoltstein. Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr begannen wir die Autos zu beladen und machten uns anschließend auf den Weg nach Hilpoltstein. Dort angekommen bauten wir unsere Zelte auf und kamen in der Hilpoltsteiner Stadthalle zur Begrüßung zusammen. Darauf wurden wir zur Stadtrallye entsandt.

Zusätzlich zu dem Fragebogen über die Stadt Hilpoltstein, den jede Jugendgruppe ausfüllen musste, waren noch vier Spiele zu meistern. Beim ersten Spiel mussten vier Jugendliche einen Fünften in einem Tragetuch durch einen Parkour transportieren. Das darauffolgende Spiel fand an der Burgruine von Hilpoltstein statt. Hier war es die Aufgabe in einer bestimmten Zeit möglichst viele Tischtennisbälle auf einem Löffel durch einen Parkour zu tragen. Daraufhin machten wir uns auf den Weg zum THW Ortsverband Hilpoltstein, wo das dritte Spiel zu bewältigen war. Dieses Spiel bestand daraus, mittels zwei Wagenhebern ein Holzbrett, auf dem zwei Becher Wasser standen, so hoch wie möglich anzuheben, wobei die Wasserbecher nicht herunterfallen durften. Im vierten und letzten Spiel mussten mit einem Schlauch maximal zehn Holzklötze „umgekegelt“ werden.

Nach einer kurzen Pause stellten wir uns zum Kirchenzug in die Stadtpfarrkirche Hilpoltstein auf. Der Gottesdienst bestand unter anderem aus einer kleinen Schauübung der Jugendfeuerwehr Hilpoltstein. Anschließend gab es Abendessen und die Ergebnisse des ersten Tages wurden bekannt gegeben. Die Jugendfeuerwehr Abenberg belegte den 14. und den 22. Platz. Nachdem wir noch gemütlich zusammengesessen waren, gingen wir daraufhin schlafen.

Am nächsten Morgen wurden wir um 6:00 Uhr durch den Weckruf geweckt. Nachdem wir zügig gefrühstückt hatten, machten wir uns bereit für das „Spiel ohne Grenzen“.

Beim ersten Spiel wurde vier Jugendfeuerwehrlern ein Bild eines Männchens aus verschiedenen Feuerwehrarmaturen gezeigt, welches sie nach einer kurzen Besprechung nachbauen mussten.

Das zweite Spiel bestand daraus, einen Golfball durch einen 20 Meter langen B-Schlauch zu befördern. Dafür hatten vier Jugendliche maximal fünf Minuten Zeit.

Im nächsten Spiel war es die Aufgabe, möglichst schnell eine bestimmte Menge Wasser in ein Ziel spritzen. Hierfür musste zuerst ein A-Schlauch mit einem Übergangsstück an einem Stützkrümmer zusammengekuppelt werden. Nachdem eine Kübelspritze zu einer markierten Stelle gebracht wurde und ein D-Schlauch angekuppelt wurde, hielten zwei Spieler den A-Schlauch mit dem angekuppelten Stützkrümmer in die Öffnung der Kübelspritze, während zwei weitere Personen in den Schlauch Wasser schütteten. Der fünfte Spieler pumpte an der Kübelspritze und der Letzte zielte mit dem Strahlrohr auf eine Löschwand.

Beim vierten Spiel mussten sich vier Jugendliche mit jeweils einem Leinenbeutel an einer Linie aufstellen und nacheinander auf ein Zielfeld am Boden, das Punktzahlen von eins bis neun enthielt, werfen.

Im letzten Spiel mussten zwei Trupps (jeweils zwei Personen) nacheinander verschiedene Feuerwehrgegenstände erkennen und benennen, indem sie sie mit ihren Händen erfühlten, da die Spieler eine Brille aufhatten, durch die sie nichts sehen konnten. Um das Spiel zu vereinfachen, wurde zu Beginn der Übung den Jugendfeuerwehrlern ein Blick in die Box mit den Gegenständen von zwei Sekunden gewährt.

Nachdem wir alle Übungen beendet hatten, bauten wir alles zusammen ab und gingen anschließend gemeinsam zum Essen. Im direkten Anschluss erfolgte die Siegerehrung, bei der auch unser 2. Bürgermeister Hans Zeiner anwesend war.

Die Jugendfeuerwehr Abenberg belegt mit der Gruppe 2 den 3. Platz und mit der Gruppe 1 den 2. Platz.

Daraufhin traten wir sehr erfreut über unser Ergebnis die Heimreise nach Abenberg zu unserer alljährlichen Aftershow-Party an. Dort empfing uns schon der aufgebaute Faltbehälter mit dem wir noch viel Spaß hatten. Anschließend feierten wir mit unserer 1. Vorständin Bettina Weigand, unserem 2. Vorstand Thomas Riepel, unserem Kommandanten Jens Meyer, unserem 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein und unseren Eltern unsere sehr gute Platzierung. Wie jedes Jahr wurden wir wieder mit leckerem Essen verköstigt. Dieses Jahr gab es Döner. Dafür geht ein herzlicher Dank an Bettina und Thomas Weigand, die diese vorbereitet haben. Außerdem danken wir unseren Jugendwarten Alexander Nowak und Melissa Schlaug sowie unseren Betreuern Manuel Burkhardt, Lukas Hofer und Felix Hofmann für ihre tolle Unterstützung an diesem Wochenende.

Lukas Zwack und Corinna Arnold

   

Suche