Zahlreiche Einsätze und ein neues Ehrenmitglied

109 Einsätze mussten die aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abenberg im vergangenen Jahr bewältigen. Also im Schnitt fast jeden dritten Tag ein Einsatz. Dazu kommen zahlreiche Veranstaltungen, die auf Vereinsebene absolviert wurden. 76 Mitglieder konnten im Feuerwehrhaus begrüßt werden.

Vorsitzende Bettina Weigand blickte zurück auf das Vereinsjahr 2019. Es ging vom Faschingsball im Februar weiter zu den Stadtmeisterschaften im Kegeln und dem Bürgerschießen der Sportschützen. An beiden Wettbewerben, konnten die Feuerwehrkamerden im Bereich der Einzelwertungen sowie der Meistbeteiligung große Erfolge erzielen und mit Dominik May sogar den Bürgerschützenkönig der Jugend stellen. Abgerundet wurde das Vereinsjahr mit einem Kameradschaftsabend, welcher dieses Jahr unter dem Motto  „Oktoberfest“ stand und riesigen Anklang bei den Mitgliedern fand. Beschlossen wurde das Jahr mit einer Weihnachtsfeier auf dem Gelände des Golfplatzes. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 188 Mitgliedern. Ganz besonders erfreut berichtete sie noch vom hervorragenden Abschneiden der Jugend beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Hilpolstein bei dem der 2. und 3. Platz errungen wurde.

Nach dem Rückblick der Vorsitzenden stellte Kommandant und Kreisbrandmeister Jens Meyer die 109 Einsätze vor. Insgesamt seien für die Einsätze 1628 Stunden absolviert worden. Zusätzlich konnten sich die Kameraden auf einem Lehrgang für Zug- oder Gruppenführer sowie einem Maschinistenlehrgang oder bei einem Besuch im Brandhaus in Würzburg weiterbilden. Auch der erste Teil der Modularen Truppmannausbildung fand dieses Jahr wieder im Gerätehaus statt. Ferner konnte auch noch ein Kamerad den Führerschein der Klasse CE, welcher von der Stadt finanziell bezuschusst wird, erfolgreich ablegen. Der Kommandant berichtete auch vom derzeitigen Stand bei der Beschaffung des neuen HLF´s und erklärte wie die weitere Vorgehensweise bis zur Auslieferung aussieht. Er erwähnte auch noch das Schreiben der katholischen Pfarrgemeinde bei dem sich für die verschiedenen Dienste vor allem bei den Prozessionen bedankt wird. Zum Ende seines Berichtes meldete sich der 1. Kommandant noch mal in eigener Sache zu Wort und kündigte an, dass er in einem Jahr sein Amt als Kommandant abgibt.

Jugendwart Alexander Nowak konnte 2019, mit Lukas Zwack einen Wechsel zur aktiven Wehr und sieben Neuzugänge vermelden. Damit zähle die Jugendwehr derzeit 20 Jugendfeuerwehrleute. Im zweiwöchigen Turnus standen der Löschaufbau, Knoten und Stiche, Leitern, Erste Hilfe und weitere Themen im Mittelpunkt. Mit dem 2. und 3. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag stellte die Jugend ihren Übungsfleiß wieder einmal bestens unter Beweis. Zum Jahresende wurde der Wissenstest von 11 Jugendlichen erfolgreich abgelegt und die Übergabe der Abzeichen erfolgte im Anschluss durch Kommandant und Jugendwart. Abschließend bedankte sich Nowak bei seiner Stellvertreterin Melissa Schlaug, dem Gerätewart Manuel Burkhardt, dem Verein und allen Kameraden für deren Unterstützung.

Im Anschluss erfolgten noch die Neuaufnahmen, fünf Jugendliche aus Abenberg und zwei Jugendliche aus den Ortsteilen verstärken ab jetzt die Jugendfeuerwehr. Bei der aktiven Wehr konnten per Handschlag fünf Neuzugänge willkommen geheißen werden.

In seinem Grußwort sprach der 2. Bürgermeister Hans Zeiner den Dank und die Anerkennung der Stadt und der Bürger für die geleisteten Dienste aus. Er dankte der Feuerwehrjugend und den Jugendwarten, für ihre mit Herzblut geleistete Arbeit und zeigte sich sichtlich stolz, über den 2. und 3. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag. Er überbrachte auch die besten Wünsche des erkrankten 1. Bürgermeister und des Landrates und versicherte uns, dass Bürgermeister und Stadtrat immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Stützpunktwehr haben werden.

Kreisbrandrat Löchl bedankte sich ins seinem Grußwort bei allen aktiven Mitgliedern für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei allen Einsätzen und lobte nochmals die gute Jugendarbeit. Er wünschte den Kameraden weiterhin viel Erfolg und, dass alle Kameraden wieder gesund von ihren Einsätzen zurückkehren können.

Auch dieses Jahr wurde die Ehrung besonders langjähriger aktiver und passiver Mitglieder vorgenommen. Auch im Namen von Landrat Eckstein, ehrte der 2. Bürgermeister gemeinsam mit Kommandant Meyer, Werner Nißlein und Gerhard Burkhardt für 40 Jahre, sowie Andreas Kuhn für 25 Jahre aktiven Dienst in der Wehr. Gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden wurden im Anschluss Hans Oberfrank und der entschuldigte Josef Maurer für 65 Jahre, Josef Windisch für 60 Jahre sowie Johann Friedrich und Hans Nißlein für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Der Verein zeigte sich mit einer Urkunde und einem Präsent bei allen Geehrten für ihre langjährige Treue erkenntlich. Am Ende der Ehrungen stand dieses Jahr noch die Ernennung eines neuen Ehrenmitglieds an. Der langjährige Gruppenführer, ehemaliger 2. Vorstand und Vereinsmetzger Adolf Schmidt wurde auf Grund seiner langjährigen Verdienste um den Verein zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Aus den Händen der Vereinsvorsitzenden und unter anhaltendem Applaus der Anwesenden erhielt er seine Ernennungsurkunde überreicht. Tief bewegt bedankte er sich bei allen Kameraden für diese Auszeichnung.

Wie jedes Jahr wurde zum Schluss der Jahreshauptversammlung wieder für die Lebenshilfe Schwabach gesammelt und der Betrag von 180 Euro gespendet.

 

   

Suche