Zahlreiche Einsätze und ein neues Ehrenmitglied

109 Einsätze mussten die aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abenberg im vergangenen Jahr bewältigen. Also im Schnitt fast jeden dritten Tag ein Einsatz. Dazu kommen zahlreiche Veranstaltungen, die auf Vereinsebene absolviert wurden. 76 Mitglieder konnten im Feuerwehrhaus begrüßt werden.

Vorsitzende Bettina Weigand blickte zurück auf das Vereinsjahr 2019. Es ging vom Faschingsball im Februar weiter zu den Stadtmeisterschaften im Kegeln und dem Bürgerschießen der Sportschützen. An beiden Wettbewerben, konnten die Feuerwehrkamerden im Bereich der Einzelwertungen sowie der Meistbeteiligung große Erfolge erzielen und mit Dominik May sogar den Bürgerschützenkönig der Jugend stellen. Abgerundet wurde das Vereinsjahr mit einem Kameradschaftsabend, welcher dieses Jahr unter dem Motto  „Oktoberfest“ stand und riesigen Anklang bei den Mitgliedern fand. Beschlossen wurde das Jahr mit einer Weihnachtsfeier auf dem Gelände des Golfplatzes. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 188 Mitgliedern. Ganz besonders erfreut berichtete sie noch vom hervorragenden Abschneiden der Jugend beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Hilpolstein bei dem der 2. und 3. Platz errungen wurde.

Nach dem Rückblick der Vorsitzenden stellte Kommandant und Kreisbrandmeister Jens Meyer die 109 Einsätze vor. Insgesamt seien für die Einsätze 1628 Stunden absolviert worden. Zusätzlich konnten sich die Kameraden auf einem Lehrgang für Zug- oder Gruppenführer sowie einem Maschinistenlehrgang oder bei einem Besuch im Brandhaus in Würzburg weiterbilden. Auch der erste Teil der Modularen Truppmannausbildung fand dieses Jahr wieder im Gerätehaus statt. Ferner konnte auch noch ein Kamerad den Führerschein der Klasse CE, welcher von der Stadt finanziell bezuschusst wird, erfolgreich ablegen. Der Kommandant berichtete auch vom derzeitigen Stand bei der Beschaffung des neuen HLF´s und erklärte wie die weitere Vorgehensweise bis zur Auslieferung aussieht. Er erwähnte auch noch das Schreiben der katholischen Pfarrgemeinde bei dem sich für die verschiedenen Dienste vor allem bei den Prozessionen bedankt wird. Zum Ende seines Berichtes meldete sich der 1. Kommandant noch mal in eigener Sache zu Wort und kündigte an, dass er in einem Jahr sein Amt als Kommandant abgibt.

Jugendwart Alexander Nowak konnte 2019, mit Lukas Zwack einen Wechsel zur aktiven Wehr und sieben Neuzugänge vermelden. Damit zähle die Jugendwehr derzeit 20 Jugendfeuerwehrleute. Im zweiwöchigen Turnus standen der Löschaufbau, Knoten und Stiche, Leitern, Erste Hilfe und weitere Themen im Mittelpunkt. Mit dem 2. und 3. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag stellte die Jugend ihren Übungsfleiß wieder einmal bestens unter Beweis. Zum Jahresende wurde der Wissenstest von 11 Jugendlichen erfolgreich abgelegt und die Übergabe der Abzeichen erfolgte im Anschluss durch Kommandant und Jugendwart. Abschließend bedankte sich Nowak bei seiner Stellvertreterin Melissa Schlaug, dem Gerätewart Manuel Burkhardt, dem Verein und allen Kameraden für deren Unterstützung.

Im Anschluss erfolgten noch die Neuaufnahmen, fünf Jugendliche aus Abenberg und zwei Jugendliche aus den Ortsteilen verstärken ab jetzt die Jugendfeuerwehr. Bei der aktiven Wehr konnten per Handschlag fünf Neuzugänge willkommen geheißen werden.

In seinem Grußwort sprach der 2. Bürgermeister Hans Zeiner den Dank und die Anerkennung der Stadt und der Bürger für die geleisteten Dienste aus. Er dankte der Feuerwehrjugend und den Jugendwarten, für ihre mit Herzblut geleistete Arbeit und zeigte sich sichtlich stolz, über den 2. und 3. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag. Er überbrachte auch die besten Wünsche des erkrankten 1. Bürgermeister und des Landrates und versicherte uns, dass Bürgermeister und Stadtrat immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Stützpunktwehr haben werden.

Kreisbrandrat Löchl bedankte sich ins seinem Grußwort bei allen aktiven Mitgliedern für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei allen Einsätzen und lobte nochmals die gute Jugendarbeit. Er wünschte den Kameraden weiterhin viel Erfolg und, dass alle Kameraden wieder gesund von ihren Einsätzen zurückkehren können.

Auch dieses Jahr wurde die Ehrung besonders langjähriger aktiver und passiver Mitglieder vorgenommen. Auch im Namen von Landrat Eckstein, ehrte der 2. Bürgermeister gemeinsam mit Kommandant Meyer, Werner Nißlein und Gerhard Burkhardt für 40 Jahre, sowie Andreas Kuhn für 25 Jahre aktiven Dienst in der Wehr. Gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden wurden im Anschluss Hans Oberfrank und der entschuldigte Josef Maurer für 65 Jahre, Josef Windisch für 60 Jahre sowie Johann Friedrich und Hans Nißlein für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Der Verein zeigte sich mit einer Urkunde und einem Präsent bei allen Geehrten für ihre langjährige Treue erkenntlich. Am Ende der Ehrungen stand dieses Jahr noch die Ernennung eines neuen Ehrenmitglieds an. Der langjährige Gruppenführer, ehemaliger 2. Vorstand und Vereinsmetzger Adolf Schmidt wurde auf Grund seiner langjährigen Verdienste um den Verein zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Aus den Händen der Vereinsvorsitzenden und unter anhaltendem Applaus der Anwesenden erhielt er seine Ernennungsurkunde überreicht. Tief bewegt bedankte er sich bei allen Kameraden für diese Auszeichnung.

Wie jedes Jahr wurde zum Schluss der Jahreshauptversammlung wieder für die Lebenshilfe Schwabach gesammelt und der Betrag von 180 Euro gespendet.

 

Tag der offenen Tür 2019

 

ABENBERG - Am Fronleichnamstag lud die freiwillige Feuerwehr Stadt Abenberg traditionell die Bevölkerung wieder zum Tag der offenen Tür in den Feuerwehrhof an der Windsbacher Straße ein. In den Tagen davor hatten die Mitglieder das Feuerwehrhaus, die Fahrzeuge und ihre Ausrüstung auf Hochglanz poliert, um den Besuchern alles im besten Licht präsentieren zu können. Und laut Wetterpropheten sollte ein heiterer Tag mit nachmittäglichem Gewitter bevor stehen. 

So konnte die Feuerwehr ihre zahlreichen Gäste zum Mittagessen mit  Schweinebraten, Kloß und Salat verwöhnen. Eine ganztägige Grillstation, ein gut sortierter Eisstand und natürlich der Getränkeausschank rundeten diesen Tag kulinarisch ab. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen spielte die Original Abenberger Blasmusik zur Unterhaltung der Gäste auf und umrahmte den Nachmittag musikalisch.

In einer Musikpause hieß die 1. Vorsitzende Bettina Weigand und 1. Kommandant und Kreisbrandmeister Jens Meyer die Gäste und Ehrengäste, wie den 1., 2. und 3. Bürgermeister, Stadtratsmitglieder und Vereinsvorsitzende, sowie den Kreisbrandinspektor und Mitglieder der  Unterkreiswehren, aus Dürrenmungenau, Ebersbach, Kapsdorf , Wassermungenau, Bechofen, Beerbach und Obersteinbach herzlich willkommen.

In seinen Grußworten dankte der 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein der Wehr und allen Beteiligten für die Vorbereitung und Ausrichtung dieser informativen und interessanten Veranstaltung. Er dankte der Stützpunktwehr und den Ortswehren, auch im Namen seiner anwesenden Stellvertreter Hans Zeiner und Anton Friedrich, für die Gewährleistung der Sicherheit unserer Bürger. Dafür stehe auch die jüngste Beschaffung eines Großfahrzeuges mit 400.000 EU zur Unterstützung bei dieser Sicherung. Diese Investition in die Sicherheit der Bürger ist eine gute Anlage.

In einer kleinen Demonstration zeigten 4 Feuerwehrmänner die Einsatzmöglichkeiten der Drehleiter DLK 23/12 mit Korb, deren Schwenkbereich, Höhe und Einsatzmöglichkeiten.

 

Mit dem 10 Meter hohen Kletterturm der Sektion Abenberg des Deutschen Alpenvereins stand wieder eine Attraktion zur Verfügung, die von jung und älter mit Begeisterung ausprobiert wurde. Leider bremste ein Gewitter am späten Nachmittag, die Gemütlichkeit im Außenbereich, was aber der allgemein guten Stimmung bis zum Abend keinen Abbruch tat.

Übung zur Brandschutzwoche 2018 der Feuerwehren aus Abenberg

Feuerwehren des gesamten Brandbezirkes der Stadt Abenberg im Einsatz – Übungsobjekt Grund- / Mittelschule in Wassermungenau – Sachlich und routiniertes Vorgehen der Einsatzkräfte bei unterschiedlichen Herausforderungen in der Dämmerung und bei Nacht

Brandschwo4

Auch dieses Jahr sind im Rahmen der Brandschutzwoche wieder die Freiwilligen Feuerwehren des gesamten Brandbezirkes, von Abenberg, Bechhofen, Beerbach, Dürrenmungenau, Ebersbach, Kapsdorf, Obersteinbach und Wassermungenau dem Sirenenalarm am Freitag Abend gefolgt. Über 105 Feuerwehrmänner und –frauen rückten zum Übungsobjekt, der Grund- / Mittelschule in Wassermungenau aus.
Ein ersten Lagebericht: Verrauchtes Schul-Gebäude mit vermissten Personen.


Der erste Angriff erfolgte im verrauchten Kellerbereich über ein Fenster, mit 2 Trupps unter schwerem Atemschutz. Dabei wurde eine Person leblos im Keller gefunden und gerettet.
Parallel dazu erfolgte ein Einsatz per Steckleiter im Nordflügel.
Zeitgleich sicherten die FFW Ebersbach, Kapsdorf und Dürrenmungenau die Schule per langer Schlauchleitung über die Denkmalstraße.


Zwischenzeitlich rettete FFW Wassermungenau eine Person im Obergeschoß über eine Leiter.
Aus dem Heizraum im Keller wurde eine Person über einen Lichtschacht befreit und den Sanitätern übergeben.
Anschließend sicherte der Angriffstrupp von FFW Obersteinbach die Südseite der Schule mit einem Löschgruppenaufbau über das Schulsportplatz.
Bei der Suchaktion im verrauchten Gebäude kollabierte simuliert ein Atemschutzträger, der von seinen Kameraden gerettet und dem BRK-Sanitätern übergeben wurde.

Brandschwo5
Nach den verstärkten Angriffen aller FFW-Kräfte kamen die Meldungen – Gebäude komplett durchsucht, keine Vermissten mehr und Feuer aus !!
Die zentrale Einsatzkoordination erfolgte über die Einsatzleitung.


Während der ganzen Übung regelte die FFW Ebersbach und Abenberg den Verkehr auf der B466.
In der abschließenden Übungsbesprechung hob der 1. Kommandant und Kreisbrandmeister Jens Meyer die sachliche und routinierte Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren hervor. Der 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein dankte allen Beteiligten im Namen aller Bürger für ihren Einsatz.

Jahreshauptversammlung 2019 der FFW Stadt Abenberg e.V.

Großes Lob für erfolgreiche Jugendarbeit und hohen Ausbildungsstand – Kassiererin und Revisoren im Amt bestätigt – Ehrung aktiver und passiver Jubilare

Zur Jahreshauptversammlung 2019 der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Abenberg konnten die 1. Vorsitzende Bettina Weigand und der 1. Kommandant und Kreisbrandmeister Jens Meyer, außer den 65 anwesenden Vereinsmitgliedern auch den 1. Bürgermeister der Stadt Abenberg Werner Bäuerlein, den Kreisbrandinspektor Richard Götz, den Ehrenkreisbrandmeister Willibald Bayer und das Ehrenmitglied Hans Bayer Senior begrüßen. Mit einer Schweigeminute wurde der letztjährig verstorbenen Mitglieder, Franz Rock Senior und Hans Hönig gedacht.

In ihrem Bericht über das Vereinsleben 2018 begann die 1. Vorsitzende mit dem Faschingsball und verwies auf den bevorstehenden Ball am 9.2.2019 im SV-Sportheim, mit Auftritt der Feuerwehrtanztruppe. Bei den Vereins-Einladungen hob sie die Platzierungen der Feuerwehr-jugend bei der Kegelstadtmeisterschaft, mit dem 2. Platz bei Meistbeteiligungen, sowie die erfolgreichen Platzierungen beim Bürgerschießen und den 1. Platz bei den Meistbeteiligungen hervor. Ihre Ausführungen setzte sie mit dem Tag der offenen Tür fort, bei dem der erstmalig aufgestellte Kletterturm allseits großen Zuspruch fand, sogar beim 1. Bürgermeister und Kommandanten. Sie lobte das gute Abschneiden, 1. Und 4. Platz, der Jugend beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen. Anschließend beschrieb sie den Kameradschafts-abend mit Karpfenessen, den Besuch beim THW in Roth, den Weihnachtsmarkt und beschloss das Vereinsjahr mit der Weihnachtsfeier wetterbedingt im Gerätehaus.
Nach den aktuellen Zahlen, gesamt 179 Mitglieder, davon 90 aktive Feuerwehrdienstleistende, inklusive 16 Anwärter, ferner 73 passive und 16 fördernde Mitgliedern, bedankte sie sich bei allen Feuerwehrkameradinnen, Feuerwehrkameraden und deren Partnern und der Vorstandschaft für die Unterstützung im ganzen Jahr.

In seinem Bericht zum Jahr 2018 zeigte der 1. Kommandant Jens Meyer die Entwicklung per Statistiken über Einsätze und Übungen auf. Insgesamt hatte die Freiwillige Feuerwehr 115 Einsätze, davon 7 Brände, 25 THL-Einsätze, 58 Unwetter-Einsätze, 5 Sicherheitswachen, 6 verkehrsregelnde Maßnahmen und 14 sonstige Einsätze. 1577 Stunden verbrachten die Feuerwehrmänner und -frauen somit in Einsätzen, zusätzlich zu den Stunden, die die Aktiven bei den Montagsarbeits-Diensten, Übungen und Lehrgängen verrichteten. Nach dem erfreulichen Anstieg der Übungsbeteiligung auf 55 % in 2017, musste Jens Meyer für 2018 leider ein Absinken auf 51 % feststellen. Ferner gab es bedauerlicherweise 3 verletzte Feuerwehrkameraden bei Einsätzen. Auch 2018 wurden wieder viele Lehrgänge und Fortbildungen durchgeführt, wie Fahrsicherheitstrainings, Führerschein CE und Modulare Truppmannausbildung, um den hohen Wissensstand zu garantieren. Mit Informationen zu den neuen GW-Einbauten, zur Entwicklung bei der Brandschutzerziehung, der Unterstützung der Gerätewarte und der aktuellen Entwicklung bei der HLF-Beschaffung fuhr er, den Teams dankend fort und schloss seinen Bericht mit dem Dank für den Einsatz, die Bereitschaft und die Unterstützung im vergangenem Jahr, sowie den Wünschen für ein unfallfreies neues Jahr.

Der 1. Jugendwart Alexander Nowak konnte 2018, mit Sabrina Bayerlein, Markus Arnold und Johannes Dewald 3 Wechsel zum Aktiven-Status und einen Austritt verbuchen. Mit Leonie Burkhardt und Tim Band erfolgten 2 Neuzugänge. Damit zählte die Wehr derzeit 16 Jugendfeuerwehrleute, 6 weibliche und 10 männliche Anwärter. Im zweiwöchigen Übungsturnus der Jugendwehr standen der Löschaufbau, Knoten und Stiche, Leitern, Erste Hilfe und weitere Themen im Mittelpunkt. Mit dem 1. und 4. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen stellte die Jugend ihren Übungsfleiß unter Beweis. Bei der 24 Std-Übung im Herbst wurden anspruchsvolle Themen, wie Personenrettung aus der Tiefe, Selbstverteidigung, Vermisstensuche und Brand mit verletzten Personen, in Übungen abgearbeitet. Zum Jahresende wurde der Wissenstest von 14 Jugendlichen erfolgreich abgelegt und die Übergabe der Abzeichen erfolgte im Rahmen der Hauptversammlung. Damit wurden pro Anwärter 2018 insgesamt 166 Stunden geleistet. Abschließend dankte Alexander Nowak dem Verein und allen Helfern für deren Unterstützung. Als Anerkennung für die guten Platzierungen verteilte die 1. Vorsitzende Bettina Weigand noch neue Feuerwehr T-Shirts, seitens des Vereines.

Die anschließende Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

In seinem Grußwort überbrachte der 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein den Dank und die Anerkennung der Stadt und der Bürger für die geleisteten Einsätze. Er dankte dem 1. Jugendwart und der 2. Jugendwartin für die großartige Arbeit und zeigte sich stolz und glücklich über den 1. Und 4. Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag. Mit der Abenberger Partnerstadt Novalia in Kroatien verwies er auf das Angebot zum Jugendaustausch, es müsste zwecks Organisation, Plannung und Terminabstimmung nur Kontakt aufgenommen werden. Der Informationsaustausch unter der Jugend, speziell auch auf dem Kreisjugendfeuerwehrtag ist sehr wichtig. Er dankte der Wehr für die Unterstützung der Stadt bei Festen, den Bürgern in Notlagen und anderen Vereinen. Und bei den Bürgern kommen die Präsentationen vom Tag der offenenen Tür und die Brandschutzunterweisungen immer gut an. Von der Polizeidirektion überbrachte er den besonderen Dank für die professionelle Organisation, Suche und den Ablauf bei der Personensuche. Bei der Beschaffung des neuen HLF-Fahrzeuge für Abenberg erfolgt die Bestellung 2019. Und mit dem Dank an alle Aktiven für zukünftige Einsätze schloss er.

Der Kreisbrandinspektor Richard Götz dankte den Jugendwarten für die erfolgreiche Arbeit und lobte die guten Plätze beim Kreisjugendfeuerwehrtag. Er dankte der Wehr für die vielen Einsätze, die routinierte Personensuche und die Spende an die Lebenshilfe Schwabach. Mit dem Dank an die Stadt für die Beschaffung der Fahrzeuge und Ausrüstung und viel Glück und Erfolg wünschend endete sein Grußwort.

In der Neuwahl der Kassiererin wurde die bisherige Amtsinhaberin Lisa Ehard erneut vorgeschlagen. Sie wurde bei offener Wahl, fast einstimmig, bei einer Gegenstimme wiedergewählt.

Bei den Neuwahlen der beiden Revisoren wurden die bisherigen Amtsinhaber Alexander Köppel und Michael Paul erneut vorgeschlagen. Sie wurden bei offener Wahl, einstimmig wiedergewählt.

Auch heuer wurde wieder die Ehrung besonders langjähriger aktiver und passiver Mitglieder vorgenommen. Im Namen der Landrats Herbert Eckstein ehrte der 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein gemeinsam mit dem 1. Kommandanten Jens Meyer, Herbert Billmeyer und Heiko Winter für 25 Jahre aktiven Dienst. Sie erhielten eine Urkunde und ein Abzeichen des Freistaates, sowie eine Urkunde und Präsente, des Vereins und der Stadt Abenberg.

Gemeinsam von Werner Bäuerlein und der 1. Vorsitzenden Bettina Weigand wurden Hans Bayer Sen. für 65 Jahre und Adolf Schmidt für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Der Verein zeigte sich durch eine Urkunde und ein Präsent für die langjährige Mitgliedschaft erkenntlich.

Generalversammlu 035 Generalversammlu 044

Wie jedes Jahr wurde auch auf dieser Jahreshauptversammlung wieder für die Lebenshilfe Schwabach gesammelt und der Betrag von 175 € gespendet.

FFA HV 2019

Tag der offenen Tür 2018

 ABENBERG - Am Fronleichnamstag lud die freiwillige Feuerwehr Stadt Abenberg traditionell die Bevölkerung wieder zum Tag der offenen Tür ein. In den Tagen davor hatten die Mitglieder das Feuerwehrhaus, die Fahrzeuge und ihre Ausrüstung auf Hochglanz poliert, um den Besuchern alles im besten Licht präsentieren zu können. Laut Wetterpropheten sollte es heuer ein schöner Tag werden, was eintraf. 
So konnte die Feuerwehr ihre zahlreichen Gäste zum Mittagessen mit Schweinebraten, Kloß und Salat verwöhnen. Eine ganztägige Grillstation, ein gut sortierter Eisstand und natürlich der Getränkeausschank rundeten diesen Tag kulinarisch ab. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen spielte die Blasmusik DJK Abenberg zur Unterhaltung der Gäste auf und umrahmte den Nachmittag musikalisch.

TdoT201807

 
 

 

 

In einer Musikpause hieß die 1. Vorsitzende Bettina Weigand die Gäste und Ehrengäste, wie den 1., 2. Und 3. Bürgermeister, Stadträte und Kreisbrandinspektoren, herzlich willkommen.

In seinen Grußworten dankte der 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft an 365 Tagen und rund um die Uhr. Er und seine Kollegen, die anwesenden 2. Und 3. Bürgermeister, wissen, dass die Investitionen in die Feuerwehr gut angelegt und im Einsatz bestens zum Wohl unserer Bürger genutzt werden. Daher wird 2019 ein langgedientes Großfahrzeug durch ein Neues ersetzt.

 TdoT201804

TdoT201808

TdoT201809

 

 

Am 10 Meter hohen Kletterturm der Sektion Abenberg des Deutschen Alpenvereins demonstrierten 4 Feuerwehrmänner in voller Ausrüstung und mit Atemschutz, im Alter zwischen Anfang 20 bis knapp 50 Jahren, ihre Fähigkeiten und Fitness beim Erklettern des Turmes.

 

Natürlich fand dieser Turm nicht nur bei Jung und Alt großes Interesse, auch der 1. Bürgermeister und 1. Kommandant erkletterten gemeinsam den Turm bis oben.

TdoT201806

 

Thomas Martin
 

 

 

 

 

   

Suche